Digitaler Funkmeldeempfänger

Bei einem digitalen Funkmeldeempfänger (kurz: Melder oder Pager / P8GR) handelt es sich um ein Gerät über das mittels TETRA-Funk Einheiten der nicht polizeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (nPol-BOS) unabhängig einer stationären Sirene zu Einsätzen alarmiert werden können. In der Stadt Solms findet der TETRA-Pager der Firma Airbus Secure Land Communications (einer Tochter der Airbus) zum Einsatz.

Digitalfunk über TETRA

Zusätzlich zu den digitalen Meldeempfängern wir das TETRA-Netz für den Funk mit Geräten der Firma Motorola Solutions während Übungen und Einsätzen genutzt. 

TETRA-Pager FAQ

Die Ausgabe der Pager erfolgt aktuell nach Abschluss des Grundlehrgangs Teil I. Zusätzlich ist eine Verpflichtungserklärung zur Schweigepflicht zu unterschreiben.

Den Pager erhält man von seinem Wehrführer nach Unterzeichnung des Ausgabeformulars.

Bitte wende dich direkt an deine Wehrführung oder deren Stellvertretung. Sollte ein Ersatzteil oder eine Reparatur nötig sein, wird sich dann ein Fachgruppenmitglied bei dir melden.

Bitte wende dich direkt an deine Wehrführung oder deren Stellvertretung.  Zudem solltest du bei der Polizei eine Verlustanzeige machen. Dies geht vor Ort oder auch Online. Der Pager wird dann über den Servicepoint Digitalfunk gesperrt und kann nicht mehr benutzt werden.

Zur Ausgabe sollte der Pager in einem aktuellen Zustand sein und muss daher nicht nochmals programmiert werden. Ungefähr jedes Jahr gibt es ein Update, dass dann installiert werden muss. Dies kann im Gerätehaus oder auch von zuhause erfolgen.

Zunächst muss die Updatesoftware installiert werden. 

Beim ersten Öffnen müssen die Einstellungen angepasst werden. Hierzu klickt man auf Edit > Preferences und passt folgende Werte an:

  • Language: Deutsch
  • IP: taqto-hessen.de
  • Port: 8843

Anschließend mit OK bestätigen. Sobald der Pager angeschlossen wurde und mit dem Plus-Symbol der COM-Port gewählt wurde, prüft die Software nach Updates. Ist ein Update vorhanden, wird es automatisch installiert.

Eine Installationsanleitung kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Zur Grundausstattung gehört:

  • Ein Tetra Pager (P8GR) mit Akku und BOS-Sicherheitskarte (SIM)
  • Ein Lade-/Datenkabel (USB-A auf Micro-USB)
  • Ein USB-A Ladestecker
  • Eine Standard Tragetasche

Zudem erhält man eine Heimladeschale für den Pager, damit unter anderem der USB-Ladeport geschohnt und mit der externen Antenne der Empfang des Pagers verbessert wird.

Ja, es gibt unter anderem:

  • Ein LED-Licht mit USB-A

  • Eine Leder-Gürteltasche (horizontale Trageweise)

  • Eine Leder-Gürteltasche (vertikale Trageweise)

  • Eine Silikontasche in Rot und Gelb (Orange)

  • Eine Außenantenne

  • Ein KFZ-Ladekabel-Set

  • Die Gürteltasche Standard

  • Die Gürteltasche V2

Man erhält eine kurze Einweisung bei der Ausgabe. Einen Pager kann man auf der Demo-Seite von Airbus ausprobieren.

Der Li-Ionen Akku hält ungefähr zwei Tage. 

Allgemeine Hinweise zum Akku

Drückt man im Startbildschirm des Melders auf Status kann man zwischen zwei Stati wählen:

  • verfügbar (Alarmierung geht ein)
  • nicht verfügbar (Alarmierungen gehen nicht ein)

Zunächst kann die Lautstärke über die beiden Pfeiltasten aus dem Startbildschirm in sechs Stufen verstellt werden

Stumm - Stufe 1 - Stufe 2 - Stufe 3 - Stufe 4 - Stufe 5

Die jeweilige Stufe wird auf dem Pager oben links als Icon dargestellt.

Alternativ kann auch ein Audioprofil genutzt werden.

 

Um ein Audioprofil zu schalten geht man entweder über die Favoriten vom Startbildschirm oder über das Menü > Audio-Profile und wählt zwischen:

  • Allgemein
  • Lautlos
  • Besprechung
  • Heimzusatz

Über die Menü-Variante kann man nach markieren des Profils über Ändern dieses bearbeiten. Auswählbar sind:

  • Vibrationsoption
    • Ein / Aus
  • Mitteilungssignal
    • Lautlos / Einzelton / Normal
  • Alarmierungston
    • Lautlos / Einzelton / Normal
  • Tastentöne
    • Lautlos / Lautstärke 1 - 3
  • Beleuchtung
    • Ein / Aus / Automatisch
  • Leuchtanzeige
    • Ein / Aus

Nein, der Melderton ist für alle Pager in der Stadt Solms für die jeweiligen Schweregrade standardisiert. Man kann nur die Lautstärke anpassen.

Schweregrade sind im Pager die jeweiligen Mitteilungsarten für Einsätze. Aktuell wird durch die Zentrale Leitstelle des Lahn-Dill-Kreises nur der Schweregrad 0 alarmiert. Sobald mehrere Schweregrade alarmiert werden sind aber verschiedene Hinweisfarben vorprogrammiert:

Nein, der Pager kann nicht geortet werden.

Für weitere Informationen kann man sich an die jeweilige Wehrführung oder an die Fachgruppe Digitalfunk wenden.

HRT / MRT / FRT FAQ

TETRA steht für Terrestrial Trunked Radio. Es funktioniert ähnlich wie das Handynetz, ist aber Ende-zu-Ende verschlüsselt und nur mit speziellen Geräten und SIM-Karten nutzbar.

Während die Autos mobile MRTs (Mobile Radio Terminal) besitzen, werden für den Personenfunk tragbare HRTs (Handheld Radio Terminal) verwendet. Zusätzlich befinden sich in der Landfunkstelle standortgebundene FRTs (Fixed Radio Terminal).

Nein, dafür gibt es spezielle, explosionsgeschützte HRTs. Diese sind auf unserem Einsatzleitfahrzeug verlastet.

TMO bedeutet Trunked Mode Operation, und dient zum funken zwischen Fahrzeugen und der Leitstelle, sowie der Landfunkstelle (lange Reichweite, ähnlich dem analogen 4 Meter-Band)

DMO (umgangssprachlich auch Dorfmodus) ist die Abkürzung für Direct Mode Operation, welches zum funken zwischen Personen (kurze Reichweite, ähnlich dem analogen 2 Meter-Band) genutzt wird.

TMO und DMO sind von allen HRT, MRT und FRT nutzbar.

Im Digitalfunk kann mit jedem Gerät zwischen TMO und DMO gewechselt werden. Bei den in Solms eingesetzten Geräten wurde eine Favoritengruppe eingerichtet.

  • TMO - Feuerwehr
  • TMO - Rettungsdienst
  • TMO - Einsatzgruppe
  • DMO - Standardgruppe
  • DMO - Reservegruppe

Zwischen Analog und Digital kann aber nicht gewechselt werden

Ja, die Funkgeräte bekommen jährliche Updates, bei denen unter anderem das sogenannte Fleetmapping aktualisiert wird und weitere Änderungen vorgenommen.

Eine OPTA ist die operative taktische Adresse und eine eindeutige Authentifizierung des Funkgerätes im TETRA-Netz. 

Nein, die OPTA ist keine Telefonnummer. Die in den Funkgeräten verbauten SIM-Karten haben eigene Rufnummern, die sich aber zu denen im normalen Handynetz unterscheiden.

Unter Fleetmapping wird eine beliebige Anzahl von Funkteilnehmern verstanden, die in einem Funkverkehrskreis zu Benutzer(sprech-)gruppen zusammengeschaltet werden können.

  • Autorisierte Stelle Hessen (Landesbetriebsstelle) 

Ja und Nein, aktuell werden in Hessen alle Sirenensteuergeräte von analog auf digital umgerüstet. Sobald dies flächendeckend erfolgt ist, wird nur noch digital alarmiert.

Im Gegensatz zum Analogfunk kann im Digitalfunk besser mit verschiedenen Geräten kommuniziert werden. Im Analogfunk kann man nur in bestimmten Frequenzbereichen funken, welche von der Bundesnetzagentur vergeben wurden. Allerdings kann es hier zu Störungen durch technische Anlagen kommen. 

Seit mehreren Jahren wurde daher auf Digitalfunk mittels TETRA Netz umgestellt. Dies hat mehrere Vorteile. Zum Beispiel:

  • Digitalfunk ist Ende-zu-Ende verschlüsselt.
  • Die Signalqualität nimmt nicht mehr mit wachsender Reichweite ab. Allerdings ist im DMO die Reichweite begrenzt. Dies war aber im Analogfunk genauso.
  • Es können an einem Einsatzort mehrere Personen und Fahrzeuge in mehreren Gruppen untereinander funken, ohne andere Frequenzen zu stören.
  • Man kann "schnell mal" von Personenfunk in Fahrzeugfunk wechseln ohne zwei Geräte mit sich herumzutragen.

Für weitere Informationen kann man sich an die jeweilige Wehrführung oder an die Fachgruppe Digitalfunk wenden.

Zudem können zum Thema Sprechfunklehrgang bei der Hessischen Landesfeuerwehrschule Schulungsunterlagen eingesehen werden.